Aktuelles

 

Willkommen
bei der Offenbach Edition Keck. Unsere Website bietet Ihnen grundlegende Informationen zur Edition und einen umfassenden Servicebereich. Weitere Informationen zu Offenbachs Bühnenwerken sowie Möglichkeiten zur direkten Bestellung von Kauf- und Leihmaterial finden Sie auch auf der Opera-Website von Boosey & Hawkes. Wir wünschen Ihnen bei Ihren Recherchen viel Vergnügen.


Les Fées du Rhin in Budapest
Am 24. Februar 2018 erlebt Jacques Offenbachs romantische Oper Les Fées du Rhin („Die Rheinnixen") an der Budapester Staatsoper ihre ungarische Erstaufführung. Die Neuinszenierung, die im kommenden Jahr wieder aufgenommen wird, ist ein Vorbote der Ereignisse rund um den 200. Geburtstag Offenbachs 2019.

Les Fées du Rhin gelangte 1864 nur verstümmelt zur Uraufführung und geriet danach weitgehend in Vergessenheit. Die Rekonstruktion und Wiederaufführung im Rahmen der Offenbach Edition Keck OEK brachte nicht nur ein musikalisches Juwel wieder ans Licht, sie änderte auch in fundamentaler Weise das Bild, das man sich bis dahin allgemein von seinem Schöpfer gemacht hatte. Es wurde deutlich, dass Offenbach zeitlebens immer wieder versucht hatte, sich im romantischen Genre zu verwirklichen, und viel mehr (oder sogar: ein ganz anderer) war als der Meister der musikalischen Gesellschaftssatire und frivolen Mythentravestie.

Les Fées du Rhin erzählt eine Geschichte aus der Zeit der Reformationskriege – Grausamkeit, Leiden und wahnhafte Verirrung werden am Ende geheilt: durch das Eingreifen von Naturgeistern und durch eine unwandelbare Liebe. In ihrer antichauvinistischen, pazifistischen Haltung, komponiert aus der Perspektive eines zum „Erbfeind" übergelaufenen deutschen Komponisten, sind die Fées du Rhin ein außerordentliches Zeugnis europäischer Romantik.

Nach der vielgepriesenen, auch auf CD eingespielten Wiederaufführung beim Festival von Montpellier 2002, gelangte das Werk bereits wiederholte Male auf die Bühne: 2005 an der Slovenischen Nationaloper (mit Stationen in Ljubljana, Winterthur, St. Pölten und Bozen), im selben Jahr am Theater Trier, 2006 am Staatstheater Cottbus und 2007 am Stadttheater Bremerhaven. Regie bei der aktuellen Neuproduktion der der Ungarischen Staatsoper führt deren künstlerischer Direktor Ferenc Anger, die musikalische Leitung hat Gergely Kesselyák. Folgeaufführungen finden statt am 25. Februar sowie 1. und 2. März 2018.


Bühnenproduktionen Spielzeit 17/18
Orphée aux Enfers
Staatsoperette Dresden
(Regie: Arne Böge; Musikalische Leitung: Andreas Schüller)
Wiederaufnahme ab 09.09.2017

La Vie parisienne
Opéra National de Bordeaux
(R: Vincent Huguet ; ML: Marc Minkowski)
Premiere: 23.09.2017

La Grande-Duchesse de Gérolstein
Gerhart-HauptmannTheater Görlitz-Zittau
(R: Steffen Piontek; ML: Ulrich Kern)
Premiere: 07.10.2017

Orphée aux Enfers
Pfalztheater Kaiserslautern
(R: Sebastian Welker; ML: Anton Legkii)
Premiere: 21.10.2017

Fantasio
Grand Théâtre de Genève
(R: Thomas Jolly; ML: Gergely Madaras)
Premiere: 03.11.2017
Opéra de Rouen Normandie ab 26.01.2018

La Grande-Duchesse de Gérolstein
Theater Hof
(R: Ansgar Weigner; ML: Walter E. Gugerbauer)
Premiere: 22.12.2017

Orphée aux Enfers
Staatstheater Stuttgart
(R: Armin Petras; ML: Hans Christoph Bünger)
Wiederaufnahme: 22.12.2017

La Belle Hélène
Hamburgische Staatsoper
(R: Renaud Doucet; ML: Nathan Brock)
Wiederaufnahme: 25.12.2017

Les Fées du Rhin
Ungarisches Staatstheater Budapest
(R: Ferenc Anger; ML: Gergely Kesselyák)
Premiere: 24.02.2018
Ungarische Erstaufführung

Barbe-Bleue
Komische Oper Berlin
(R: Stefan Herheim; ML: Clemens Flick)
Premiere: 17.03.2018
 



NEUE CD


Introduction, Prière et Boléro
Camille Thomas, Violoncello / Orchestre National de Lille / Alexandre Bloch
DG 47975205
 



NEUERSCHEINUNG


Fantasio
Klavierauszug (frz.)
979-0-2025-3472-4
236 S., kart.