Offenbach Edition Keck


Obwohl der Galop infernal aus Orphée aux Enfers oder die Barcarolle aus Les Contes d’Hoffmann sich größter Beliebtheit erfreuen, ist Jacques Offenbach ein verkannter Komponist geblieben. Als Opfer hartnäckiger Vorurteile und zahlreicher Legenden wurde seine Musik lange Zeit zu Unrecht gering geschätzt. Fragwürdige Überlieferungen und Aufführungstraditionen, deren Urheberschaft ihm fälschlicherweise zugeschrieben wurden, haben sein Werk im Laufe der Jahre in Mitleidenschaft gezogen. So entstand zum Beispiel der French Cancan erst 20 Jahre nach seinem Tod, und die Gaîté parisienne ist lediglich ein plump orchestriertes Pasticcio, entstanden 1938 für die Ballets Russes.

Dabei zählt Jacques Offenbach zu den vielseitigsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Er ist der eigentliche Erfinder der französischen Opéra-bouffe. Sein Werkverzeichnis umfaßt nicht weniger als 600 Nummern: mehr als 130 Bühnenwerke (darunter die große romantische Oper Die Rheinnixen, das romantische Ballett Le Papillon, Komische Opern, Buffo-Opern, Operetten, Bühnenmusiken), Oratorien, Kantaten, außerdem Konzerte, symphonische Werke, geistliche Musik, Kammermusik, Tanzmusik, Lieder u.v.m. Die Offenbach Edition Keck wird diese vernachlässigten, teilweise nicht mehr verfügbaren musikalischen Schätze erstmals in zuverlässigen Ausgaben zugänglich machen.


NEUERSCHEINUNG


Fantasio
Klavierauszug (frz.)
979-0-2025-3472-4
236 S., kart.